Das Ende der Sommerpause – Der Herbst naht

Nach einem beeindruckend chaotischen Juni, der im Hoffest gipfelte, brauchte der Mü mal eine Pause. Guten Morgen Welt, die Pause ist rum, ob der Kopf schon wieder klar ist, muss man mal sehen. Auf jeden Fall haben wir aktuell ein fantastisches Urlaubswetter zuhause, was die Entspannung erleichtert und die Motivation zur Arbeit einschränkt :) Dabei rückt der Herbst mir großen Schritten näher, klassischer Schlaumeierspruch an dieser Stelle:
Ist das Winzerfest erstmal rum, ist net mehr lang bis zum Herbst.
Und wenn man derzeit die kühlen Morgende geniesst, kann man manchmal schon ein bisschen Herbstluft schnuppern. So kann es von mir aus bis Ende Oktober weitergehen, vielleicht nochmal ein bisschen Regen zwischendurch, muss aber nicht sein. Winzerfest war übrigens ein ziemlicher Hammer, Freitag und Samstag beeindruckend voll, samstags mit der online hat der ganze Marktplatz mitgefeiert. Ich kann mich nicht erinnern wann die Stimmung auf dem Winzerfest mal so gut war. Die letzten Jahre, war die Musik meist eher zum weglaufen oder einschlafen, ich sag nur: Du warst der WInd in meinen Segeln….
Das ganze dann zwei bis dreimal am Abend, da wundert man sich, dass das nicht mal eskaliert ist. Wer Wind säht, muss Sturm ernten und so. An die Weinstandbetreiber denkt keiner dieser Feierabend-Musiker, wir können nicht weglaufen. Also gut, dieses Jahr wie gesagt war das mal eine Steigerung. Mal sehen wie das jetzt weitergeht. Man könnte in die Weinstände so Buzzer einbauen, die die Strromversorgung der Bühne unterbrechen und wenn der Holzmichel mal wieder vorbeischaut dann ZACK ist es dunkel und er muss unplugged weitermachen. Das wär mal witzig.
WItzig ist übrigens auch, wie in bzw. für Nierstein die Umgehung geplant wird. Man hat das Gefühl, die Planer sitzen irgendwo vor einer Karte und sagen sich: Also da ist die Straße und die legen wir jetzt mal da hin, mal sehen was es für Gemecker gibt. Wie kommt man denn auf die lustige Idee, direkt hinter ein Neubaugebiet und vor eine gefeierte Weingutsaussiedlung die B420 zu legen? Und dann auch noch zu glauben, dass die Anwohner sagen, nagut irgendwo muss sie ja hin, war ja auch lange genug schön und ruhig hier. Mal ganz abgesehen davon, hat eigtl. irgendjemand den Oppenheimern den Sinn einer Umgehung erklärt, oder kann sie mir neu erklären. Ich dachte immer die sollte den Verkehrsfluß anregen. Jetzt bauen die da eine Ampel nach der nächsten hin, wenn man an der einen nicht steht, dann an der nächsten gewiss. Vielleicht könnte man denen noch eine Ampel bezuschussen, vielleicht vorne an der Total Tankstelle, da kommt ja auch von der Stadt her eine Straße raus und sicherlich auch mal ein paar Fußgänger. Auf diese Weise hätte man die Ampel in Nierstein so entlastet, dass der ganze Stau in Oppenheim stattfindet und sich keiner mehr in Nierstein beschweren müsste. Mit Spannung kann man erwarten welch ausgefallene Ideen da noch geboren werden.
So der erste Kaffee ist schon lange leer, jetzt ist dann auch mal gut für einen ersten Nachsommerpauseblogeintrag, es stellt sich ja ohnehin die Frage, ob Blogschreiber überhaupt Sommerpause machen dürfen, wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein auf die nächsten Wochen. Bis dahin einen schönen Gruß
derMü

Hi, Stranger! Leave Your Comment...

Name (required)
Email (required)
Website